Vier Autoreifen und ein Gartenstuhl

Mit geringer Beteiligung aber dafür umso mehr Entschlossenheit schwärmten am Samstag einige Freiwillige aus, um die Wegesränder Dollbergens vom Unrat zu befreien. Am Feuerwehrhaus traf man sich am frühen Morgen, teilte sich in drei Gruppen auf und traf sich hinterher mit den nun vollen Säcken und sonstigem gefundenen Abfall. Es wurde ein kompletter Satz Reifen aufgefunden, eine Bratpfanne, ein Gartenstuhl und „alles was man sich vorstellen kann und nicht vorstellen mag“.
Der Müllhaufen wird demnächst von der „aha“ abgeholt.
An der Ecke Bahnhofstraße/Alte Dorfstraße liegen noch zwei Leitpfosten im Gras und am Regenbecken an der Ortumgehung eine blaue Socke. Es wäre sicherlich spannend, die Geschichten dahinter zu erfahren. Allein, es bleibt Spekulation.
weiterlesen »

Sportler wurden vor der Versammlung geehrt

TSV-Logo Auch der größte Verein des Dorfes hat unter der gerade herrschenden Erkältungswelle zu leiden und so waren es nur knapp 25 Teilnehmer des rund 845 Mitglieder zählenden Vereins, die zur jährlichen Versammlung erschienen waren. Der Rest lag krank im Bett oder hatte sich wegen Urlaub abgemeldet.

Vor der eigentlichen Versammlung standen die Verteilungen der Urkunden für das Sportabzeichen. 39 Einzelpersonen und 4 Familien hatten sich im vergangenen Jahr beteiligt. Auch hier waren es nur wenige, die ihre Ehrung persönlich entgegen nehmen konnten. Daher sind nicht so viele Personen auf den nachfolgenden Bildern, wie es tatsächliche Teilnehmer waren. Das Training zum Sportabzeichen 2018 beginnt Mitte Mai, immer donnerstags, plus Sonderstunden. Genaueres wird noch bekannt gegeben.

weiterlesen »

Aus früheren Zeiten

Bilder und Filmszenen aus Dollbergen zeigt Henning Schulze vom Heimatverein Dollbergen am FREITAG, den 16. März,

Beginn ist 18:30 Uhr im Gasthaus Höbbel (Alte Dorfstraße 35).
weiterlesen »

Abfall liegt am Wegesrand

Am 10. März treffen sich Freiwillige bei der Feuerwehr, morgens um 9:00 Uhr, um dann in die Umgebung auszuschwärmen und den Dreck der lieben Mitmenschen einzusammeln, die vermutlich eine weniger gute Kinderstube genossen haben. Nach der Aktion wird gemeinsam gegrillt.

Im Laufe eines Jahres hat sich etlicher Müll an den Straßen und Wegen rund ums Dorf angesammelt – oder besser, es wurde angesammelt, denn von allein kommt da nix hin. Es hat ja niemand etwas dagegen, wenn am ruhigen Feldweg eine Pause eingelegt wird. Aber müssen dann Papier und Plastikbecher einfach aus dem Autofenster geworfen werden? Schlimm ist auch das Verhalten einiger „Bürger“, ihren Hausrat unter die Büsche zu werfen. Und ganz dämlich sind diese Gartenbesitzer, die ihren Gartenschnitt aufladen und anstatt damit zur kostenlosen Grünannahme zu fahren, karren sie ihren Dreck an Feldränder.

Das dummdreiste Verhalten dieser wenigen Schmutzfinken führt dazu, dass seit etlichen Jahren Heimatverein, Feuerwehr, Ortsrat und jede Menge freiwilliger Bürger sich des Problems annehmen müssen und wollen, damit das Dorf wieder sauber wird.

Feuerwehr Dollbergen bildet neue Motorsägenführer aus

Feuerwehr Um auch den nächsten Sturm mit ausreichend Manpower begegnen zu können, absolvierten 12 Kameraden der Feuerwehr Dollbergen eine Motorsägenausbildung in einem zweitägigen Lehrgang.

Neben einem ausführlichen theoretischen Teil am Freitag, ging es am heutigen Samstag bei minus 11° Celsius morgens um 07:00 Uhr in den praktischen Übungsteil.
weiterlesen »

Jahreshauptversammlung Dollberger-Tennis-Club

DTC-Logo Am 14.03.2018, 20:00 Uhr, findet die diesjährige Jahreshauptversammlung des DTC im Restaurant Hellas statt.

Der Vorstand beginnt bereits um 19:00 Uhr.

Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen zahlreich zu erscheinen.

Heimatverein will in die Holzschule

Das markante Gebäude an der Alten Dorfstraße wurde 1950 als Außenstelle der Schule eingerichtet, oben die Lehrerwohnung und unten der Klassenraum. Dann war es ab 1960 Heimstatt der Sportler und im dritten Jahrzehnt diente das Blaue Haus als Jugendtreff, war Turnhalle für den Kindergarten nebenan und schließlich wurden kurzzeitig Flüchtlinge dort untergebracht. Derzeit steht das Haus leer. So wechselhaft wie seine Geschichte ist auch die verzwickte Lage bei der Versorgung, denn teilweise wird über die gemeinsame Heizung das angrenzende Siedlerheim versorgt, Wasserleitungen gehen auch zum Kindergarten rüber und drei Stromzähler messen den Verbrauch der Nachbareinrichtungen und zusätzlich noch für das Tennisheim.
Da die Gemeinde für das nun leer stehende Gebäude keine Verwendung mehr hat und der Heimatverein eine fixe Bleibe für alle Unterlagen und Gerätschaften sucht bei gleichzeitiger Erhaltung eines geschichtsträchtigen Gebäudes, steht die Überlegung einer Übernahme im Raum. Der Heimatverein hat eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit allen Fragen rund um die Holzschule befasst.
weiterlesen »